Samstag, 21.12.2019

Heute ist es soweit, der letzte Tag der ARC 2019 ist angebrochen. Am Abend findet auf St. Lucia in der Rodney Bay die Siegerehrung mit anschließender Abschlussparty statt. Wahnsinn, wie schnell die Zeit seit unserem ersten Treffen am 18.11. in Las Palmas nun doch vergangen ist. Nach dem Frühstück lichten wir den Anker in der Anse Petit l` Arlet auf Martinique, setzen die Genua und nehmen Kurs auf St. Lucia. Vorbei am Diamond-Felsen (HMS Diamond) kommt St. Lucia bei gutem Wind schnell in Sicht. Alle an Bord haben ihre Aktivitäten nach der ARC bereits organisiert. Stefan bleibt an Bord, seine Frau kommt noch nach, der Biker-Thomas, der King und Martin machen einen kurzen Weihnachtsstopp zu Hause, bevor sie dann im Januar in die Karibik zurückkehren. Der glutenfreie Thomas bleibt noch zwei Wochen auf Martinique, auch bei ihm kommt die Familie nach. Sebastian steigt nach der Party auf ein anderes Boot um, das Richtung Grenadinen fährt. Um uns herum sind noch einige andere Yachten mit dem gleichen Kurs. Wir ankern in der Rodney Bay, alle duschen, und machen sich salonfertig. Wir fahren mit dem Dingi in die Marina. Dort werden wir mit Taxis in eine große Sporthalle gefahren, wo wir mit einem Rum-Punch begrüßt und mit leckerem Fingerfood versorgt werden. Die Siegerehrung beginnt. In diesem Jahr werden in den Kategorien nicht nur die Plätze 1,2 und 3 geehrt, sondern auch die Plätze 7 und 10. Schade für uns, denn wir sind 6. Viele weitere Awards werden verteilt, für die jüngste Mitseglerin (3 Jahre), den ältesten Skipper (Manfred mit seiner Oyster 825 Albatros, 84 Jahre), den jüngsten Skipper (19 Jahre), Paare, die zu zweit gesegelt sind……… 54 Kinder sind die ARC mit gesegelt, ein Boot hat ein Flüchtlingsboot vor der afrikanischen Küste mit Diesel und Wasser versorgt und Hilfe gerufen. Boote haben anderen Booten mit Problemen geholfen. Einige mussten auch aufgeben. Insgesamt eine super organisierte und gelungene ARC 2019 und – WIR WAREN DABEI!

Wir, das waren:

  • Thomas und Tanja (unsere Skipper aus Wien)
  • der Biker Thomas (aus dem Schwabenländle)
  • der King (aus dem Schwabenländle)
  • Sebastian (aus Braunschweig)
  • Martin (aus Rostock)
  • Stefan (aus Wien)
  • der „glutenfreie“ Thomas (aus Düsseldorf)

Der Dank der Crew geht nochmal an Thomas und Tanja, von denen wir in Sachen Segeln eine Menge gelernt haben, besonders nachts von Hand, ohne Autopilot. Beide haben ihre Adrienne (und uns) auch in den schwierigsten Situationen immer im Griff gehabt. Wir haben uns immer sicher gefühlt! Danke auch für die leckeren Abendessen und die Adventsfrühstücke, die Ihr während der Überfahrt auf 2 Flammen gezaubert habt. Besonderer Dank kommt vom „glutenfreien“ Thomas, der bei jeder Wetterlage immer noch seine Extra-Portion bekommen hat. Ihr habt die ARC 2019 für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.

Adrienne…. fest in deutscher Hand….